Radtour Mutter mit Sohn

Baden-Baden ist seit Langem weit über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus bekannt. Dabei gilt die Stadt als Mekka der Kunst, der Gesundheit und natürlich auch des gepflegten Glücksspiels. Ihre Lage nördlich des Schwarzwaldes beschert der kleinsten Kreisstadt Baden-Württembergs ein nahezu ideales Klima. Milde Winter und der zeitige Start den Frühling machen die Stadt zum „Hotspot“ für Radfahrer.

Baden und Radeln

Als weltbekannter Kurort punktet Baden-Baden mit einem Mineralheilbad, das schon während der Römerzeit Gäste anzog. Was viele nicht wissen ist, dass nirgends in Mitteleuropa so viele Heilquellen sprudeln wie in Baden-Württemberg. Baden-Baden wurde zusammen mit fünf anderen Heilbädern in Baden-Württemberg mit einem Prädikat ausgezeichnet. Zum Bereich Wellness und Gesundheit kommt dazu auch ein reichhaltiges Angebot an kulturellen Highlights, das Baden-Baden als Festspielstadt bekannt gemacht hat. Der Ort war bereits im Mittelalter Residenzstadt der Markgrafschaft Baden. Aus dieser Zeit stammen, eine Vielzahl historischer Bauten, die heute noch das Stadtbild bereichern.

Von Baden zu Baden-Baden

Bis zum Anfang der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts trug Baden-Baden den schlichten Namen Baden. Dies führte jedoch immer wieder zu Verwechslungen mit andern Orten des gleichen Namens. Ab dem Jahr 1931 wurde dann Baden-Baden als offizieller Stadtname eingeführt. Anders als viele Kurorte setzt Baden-Baden schon früh auch auf ein junges Publikum. Das Angebot an Kultur, Gesundheit und Sport, bietet allen Altersgruppen den idealen Rahmen für gute Erholung.

Ob mit dem Auto oder dem Intercity, schnell und einfach anreisen

Die Stadt Baden-Baden ist mit dem Auto leicht und schnell über die A5 Karlsruhe-Basel erreichbar. Wer mit dem Zug anreisen möchte, benutzt dazu am besten die bestehende Intercity Verbindung. Baden-Baden verfügt dazu über einen Express-Haltepunkt an der Rheintalbahn von Mannheim nach Basel. Wer also als Radfahrer dort seinen Urlaub oder seine Freizeit verbringen möchte, kann seinen fahrbaren Untersatz sowohl mit dem Auto, als auch per Bahn transportieren.